Nach Angaben von Blockchain.com erreichte die Gesamtzahl der geförderten Bitmünzen am vergangenen Wochenende die Marke von 18,5 Millionen.

Da die maximale Menge der programmierten Bitmünzen 21 Millionen beträgt, bleiben den Bergarbeitern nun weniger als 2,5 Millionen übrig, um zu streiten. Auch wenn es den Anschein haben mag dass die Emission von Bitmünzen dem Ende zugeht, wurde das Bitcoin-Netz so programmiert, dass bis 2140 neue Bitmünzen emittiert werden.

Dies liegt daran, dass die Belohnungen, die Bergleute für die Entdeckung eines neuen Bitcoin-Blocks erhalten, mit der Zeit kleiner werden – sie werden alle 210.000 Blöcke (oder etwa alle vier Jahre) halbiert – aufgrund eines Prozesses, der „Halbierung“ genannt wird.

Die letzte Bitcoin-Halbierung fand am 12. Mai statt und reduzierte die Belohnungen des Blocks von 12,5 auf 6,25 BTC. Dies wird weiterhin alle vier Jahre geschehen, bis der letzte Satoshi – die kleinste Bitcoin-Einheit – entdeckt wird.

Lesen Sie auch
Itaú veröffentlicht PIX-Schlüssel-Vorregistrierung für Unternehmen
Dollar schließt bei 5,63 R$, dem höchsten Wert in den letzten vier Monaten
Neuseeländischer Internal Revenue Service berechnet kryptomanischen Unternehmen Gebühren für die Bereitstellung von Kundeninformationen

Warum nur 21 Millionen?

Es ist nicht ganz klar, warum die maximale Ausgabe von Bitcoin von Satoshi Nakamoto ausdrücklich auf 21 Millionen Münzen begrenzt wurde. Es gibt jedoch einige Theorien.

Eine Erklärung für die Grenze ist die Theorie der Geldmengensubstitution. Ein alternativer Vorschlag ist, dass der Grenzwert mathematisch aus den Betriebsparametern der Bitcoin extrapoliert werden kann.

Im ersten Fall betrug die Geldmenge aus der ganzen Welt etwa 21 Billionen Dollar, als Bitcoin gegründet wurde. Wenn sie zur endgültigen Weltwährung würde und alle Treuhänder ersetzen würde, wäre jede BTC 1 Million US-Dollar wert, während jeder Satoshi 0,01 US-Dollar entsprechen würde.

Die zweite Theorie ist etwas einfacher. Demnach ist die Emissionsgrenze von Bitcoin mathematisch mit den Halbierungszyklen verbunden – da wir ungefähr wissen, wann alle Halbierungen stattfinden werden. So wie es aussieht, ist die Summe der Blockbelohnungen für jeden Zyklus gleich 100 (50 + 25 + 6,25 + 3,125, usw.). Multipliziert man diese Zahl mit der Anzahl von 210.000 Blöcken/Zyklus, erhält man ein maximal mögliches Angebot von 21 Millionen.

Und was wird passieren, nachdem alle 21 Millionen BTC abgebaut sind? Nicht viel. Die Blockkette wird mit Ausnahme der Belohnung durch die Bergleute weiterhin so funktionieren wie heute. Da keine neue Währung beschafft werden könnte, sind die Bergleute auf Transaktionsgebühren als Haupteinnahmequelle angewiesen.