18,5 Millionen Bitcoins sind bereits abgebaut worden; nur 2,5 Millionen weitere sind übrig

Nach Angaben von Blockchain.com erreichte die Gesamtzahl der geförderten Bitmünzen am vergangenen Wochenende die Marke von 18,5 Millionen.

Da die maximale Menge der programmierten Bitmünzen 21 Millionen beträgt, bleiben den Bergarbeitern nun weniger als 2,5 Millionen übrig, um zu streiten. Auch wenn es den Anschein haben mag dass die Emission von Bitmünzen dem Ende zugeht, wurde das Bitcoin-Netz so programmiert, dass bis 2140 neue Bitmünzen emittiert werden.

Dies liegt daran, dass die Belohnungen, die Bergleute für die Entdeckung eines neuen Bitcoin-Blocks erhalten, mit der Zeit kleiner werden – sie werden alle 210.000 Blöcke (oder etwa alle vier Jahre) halbiert – aufgrund eines Prozesses, der „Halbierung“ genannt wird.

Die letzte Bitcoin-Halbierung fand am 12. Mai statt und reduzierte die Belohnungen des Blocks von 12,5 auf 6,25 BTC. Dies wird weiterhin alle vier Jahre geschehen, bis der letzte Satoshi – die kleinste Bitcoin-Einheit – entdeckt wird.

Lesen Sie auch
Itaú veröffentlicht PIX-Schlüssel-Vorregistrierung für Unternehmen
Dollar schließt bei 5,63 R$, dem höchsten Wert in den letzten vier Monaten
Neuseeländischer Internal Revenue Service berechnet kryptomanischen Unternehmen Gebühren für die Bereitstellung von Kundeninformationen

Warum nur 21 Millionen?

Es ist nicht ganz klar, warum die maximale Ausgabe von Bitcoin von Satoshi Nakamoto ausdrücklich auf 21 Millionen Münzen begrenzt wurde. Es gibt jedoch einige Theorien.

Eine Erklärung für die Grenze ist die Theorie der Geldmengensubstitution. Ein alternativer Vorschlag ist, dass der Grenzwert mathematisch aus den Betriebsparametern der Bitcoin extrapoliert werden kann.

Im ersten Fall betrug die Geldmenge aus der ganzen Welt etwa 21 Billionen Dollar, als Bitcoin gegründet wurde. Wenn sie zur endgültigen Weltwährung würde und alle Treuhänder ersetzen würde, wäre jede BTC 1 Million US-Dollar wert, während jeder Satoshi 0,01 US-Dollar entsprechen würde.

Die zweite Theorie ist etwas einfacher. Demnach ist die Emissionsgrenze von Bitcoin mathematisch mit den Halbierungszyklen verbunden – da wir ungefähr wissen, wann alle Halbierungen stattfinden werden. So wie es aussieht, ist die Summe der Blockbelohnungen für jeden Zyklus gleich 100 (50 + 25 + 6,25 + 3,125, usw.). Multipliziert man diese Zahl mit der Anzahl von 210.000 Blöcken/Zyklus, erhält man ein maximal mögliches Angebot von 21 Millionen.

Und was wird passieren, nachdem alle 21 Millionen BTC abgebaut sind? Nicht viel. Die Blockkette wird mit Ausnahme der Belohnung durch die Bergleute weiterhin so funktionieren wie heute. Da keine neue Währung beschafft werden könnte, sind die Bergleute auf Transaktionsgebühren als Haupteinnahmequelle angewiesen.

Le PDG de Twitter, Jack Dorsey, pourrait allouer 10 milliards de dollars d’entreprise à Bitcoin: Willy Woo

L’éminent commerçant et entrepreneur Willy Woo a laissé entendre que le chef de Twitter, Jack Dorsey – qui a 10 milliards de dollars de fonds d’entreprise sous son contrôle – pourrait bien allouer une partie de ce montant gigantesque pour acquérir Crypto Cash dans un proche avenir pour empêcher cet argent de perdre de la valeur.

Willy Woo s’est rendu sur Twitter pour commenter le récent podcast de Pomp, sur lequel il a parlé au PDG de Microstrategy Michael Saylor du récent achat massif de Bitcoin Future par son entreprise (qui était également le deuxième cette année), puis est passé à la discussion de Dorsey.

„1% de 5 $ trl de fonds de réserve suffisent pour pousser le plafond de BTC à 2 $ trl“

Willy Woo a commenté les raisons pour lesquelles le PDG de Microstrategy, Saylor, a décidé de convertir une partie des liquidités de la société en crypto-monnaie phare.

Woo a souligné que les fonds provenaient de la trésorerie disponible de la société – de l‘ argent que Microstrategy n’avait pas besoin d’utiliser dans un avenir prévisible, ils ont donc décidé d’en utiliser une partie pour entrer dans le royaume Bitcoin.

Saylor a mentionné que 35 000 entreprises détenant actuellement environ 5 trl de capital inutilisées et générant des rendements négatifs. S’ils décidaient de convertir ne serait-ce qu’un pour cent de ce montant en BTC, Woo pense que cela pousserait la capitalisation boursière de Bitcoin à 2 $ trl.

En outre, il pense que Bitcoin est l’un de ces actifs de couverture contre l’inflation dans lesquels de grandes sommes d’argent peuvent être facilement allouées, contrairement à l’immobilier, par exemple.

„La microstratégie a mis 6 mois à se déployer en Bitcoin“

Willy Woo a souligné qu’en dépit d’être une entreprise flexible (et une société cotée en bourse), il a fallu encore six mois à Miscrostrategy pour obtenir toutes les approbations internes et la déployer dans Bitcoin.

Il pense que, pour une société moyenne cotée en bourse, cela prendrait plus de temps – de neuf mois à un an. Selon Woo, l’année prochaine, de nombreuses autres entreprises pourraient terminer leur «prélude» et commencer à saisir Bitcoin.

La société cotée en bourse moyenne peut prendre de 9 à 12 mois pour le même processus. (commencez vos chronomètres, 2021 sera intéressant).

Outre toutes les discussions, approbations et autres formalités administratives, le processus d’acquisition de Bitcoin a également pris un certain temps: 74 heures.