Brasilianische Experten auf dem Markt für Kryptomoedas sind für die zweite Hälfte des Jahres 2020 optimistisch.

Sie sind der Ansicht, dass Bitcoin und andere Kryptomorphs nach oben gehen und kurz- und langfristig ein günstiges Szenario sehen sollten.

Die Sonderreihe „Wo man im 2. Semester investieren sollte“ des Portals Seu Dinheiro befragte einige wichtige Persönlichkeiten aus diesem Markt.

Erstes Semester
Alle Befragten waren sich darin einig, dass die erste Jahreshälfte zwar von der Covid-19-Krise geprägt war, die den Preis von Bitcoin und praktisch aller seiner Vermögenswerte nach unten gedrückt hat, die Bilanz jedoch sehr positiv ausfiel.

Dies war auf die von Bitcoin präsentierte Reaktion nach dem Sturz zurückzuführen. Die wichtigste Kryptomeda auf dem Markt hat in den letzten drei Monaten eine Aufwertung von mehr als 30% erfahren.

Der Kryptomarkt als Ganzes hingegen hat laut HDAI-Index des Hashdex-Managers im vergangenen Jahr einen Zuwachs von 28,89% erzielt.

Dieser Wertzuwachs ist das Ergebnis sowohl der Bitcoin, die im Mai stattfand, als auch des von Covid-19 auferlegten Belastbarkeitstests.

 

Halbierung der Bitmünze

Nach Ansicht der Experten wirkt sich das Ereignis auf den Preis von BTC viel stärker vor und mittel- und langfristig aus. Es wurde also bereits erwartet, dass der Preis nicht sofort explodieren würde.

Sogar mit der Pandemie trug das Ereignis dazu bei, die Erholung bei Bitcoin zu beschleunigen, die Ende April wieder die 10.000-Dollar-Marke erreichte.

Experten erwarten bei BitQT das Gleiche wie bei den ersten beiden Halbierungen. Das heißt, dass die BTC etwa ein Jahr nach dem Ereignis mit 20.000 US-Dollar die Spitze erreicht.

BTC als Wertreserve
Die These, dass Bitcoin in Krisenzeiten ein Wertaufbewahrungsmittel ist, wurde von Experten verteidigt.

Wie João Canhada, CEO von Foxbit, hervorhob, erholte sich die BTC schneller als Gold, eine Reserve von traditionellem Wert.

Und Marcelo Sampaio, CEO von Hashdex, stimmte dem zu:

„Es ist nicht so, dass Bitcoin, Ibovespa oder S&P gefallen wären. Mit Ausnahme des Dollars fielen alle traditionellen Wertreserven“, stellte er fest. Sampaio sagte auch, dass der Moment entscheidend sei, um die Reife der Kategorie zu demonstrieren.

Fabrício Tota, Direktor des Bitcoin-Markts, sagte, es sei ein sehr harter Test noch in der „Adoleszenz“ der Kryptomoedas. Die Herausforderung diente jedoch dazu, Widerstandskraft zu zeigen.

„Bitcoin kehrte zurück und zeigte, dass diese Eigenschaft, ein verteiltes, dezentralisiertes Netzwerk zu sein, das nicht von Regierungen oder Zentralbanken kontrolliert wird, in einer Zeit, in der die Zentralbanken in großem Umfang Geld ausgeben, von Wert ist.

Institutionelle Investoren können BTC nutzen

Darüber hinaus lenken institutionelle Investoren die Aufmerksamkeit der Experten auf diesen neuen Zustrom.

Der Anstieg dieser Nachfrage wird als ein Faktor angesehen, der Bitcoin zu einer Hebelwirkung verhelfen kann. Dies wird mit Regulierung und Halbierung kombiniert.

Für Kanada wird erwartet, dass die BTC ihren Rekord im Jahr 2021 erreichen wird, und ein Signal dafür ist das Wachstum der Position von Grayscale, einer der größten Krypto-Fonds.