Krypto-Enthusiasten auf der ganzen Welt stellen ständig die Idee in Frage, dass Bitmünzen und Krypto-Währungen zur Finanzierung terroristischer Gruppen und für illegale Programme verwendet werden. Sie würden gerne glauben, dass die meisten Menschen, die digitale Währungen verwenden, dies irgendwann einmal für edle Zwecke tun. Wenn sich also herausstellt, dass es schlechte Schauspieler gibt, die Bitcoin für illegale Gewinne verwenden wollen, können die Daten ein wenig enttäuschend sein.

Bitcoin hat immer noch eine dunkle Seite

Dies ist die neueste Nachricht aus Frankreich, das zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Artikels etwa 29 Personen verhaftet hat, die angeklagt sind, Bitcoin und Kryptographie zur Finanzierung einer dschihadistischen Terrorgruppe verwendet zu haben. Nach Angaben einer Staatsanwaltschaft hatte die Organisation ihren Sitz in Syrien, und es sind immer noch zwei Männer auf freiem Fuß, von denen angenommen wird, dass sie die Organisation leiten. Es handelt sich um zwei 25-jährige Männer, die sich Mesut S. und Walid F. nennen.

Beide Figuren sollen sich seit 2013 in Syrien aufhalten. Sie werden verdächtigt, Mitglieder der Organisation Hayat Tahrir Al-Sham zu sein, die weitgehend mit al-Qaida in Verbindung gebracht wird. Ursprünglich wurden sie beide in Frankreich angeklagt und für schuldig befunden, konnten aber innerhalb der Landesgrenzen nicht ausfindig gemacht werden, weshalb sie – in Abwesenheit – zu je zehn Jahren Gefängnis verurteilt wurden.

Die rund 29 Personen, die in Frankreich angeklagt wurden, sind alle zwischen 22 und 66 Jahre alt. Während viele von ihnen lediglich beschuldigt werden, Geld an die Extremisten weitergeleitet zu haben, wird angenommen, dass zwei von ihnen – die zur Zeit der Presse namentlich nicht genannt werden – eine wichtige Rolle bei der Finanzierung der Organisation gespielt haben und als führende Mitglieder der Terrororganisation gelten.

Das französische Wirtschaftsministerium ist die Gruppe, die das Komplott zur Finanzierung der Gruppe aufgedeckt hat. Ein Spezialteam des Ministeriums, das unter dem Namen Tracfin bekannt ist, steckte hinter der Aufdeckung. Tracfin ist weitgehend verantwortlich für die Aufdeckung von Geldwäscheplänen und betrügerischen Aktivitäten.

Ein eher technischer Ansatz

Zum größten Teil wird Bargeld immer noch weitgehend zur Finanzierung terroristischer Gruppen verwendet, da Bargeld nach wie vor weitgehend anonym und schwer aufzuspüren ist, obwohl die Dinge in den letzten sieben Jahren eine kompliziertere Wendung genommen haben und Bitcoin – wenn auch nicht vollständig – Terroristen nach wie vor ein gewisses Maß an Sicherheit bieten soll. Oftmals finden mehrere Transaktionen gleichzeitig statt, wobei verschiedene Formen von Bargeld an mehrere Adressen geschickt werden. Das macht es schwieriger, sie zu verfolgen, und ermöglicht es schlechten Akteuren, mit Verbrechen davonzukommen.

Die Ermittlungen gegen die gegenwärtige Organisation wurden erstmals Anfang Januar dieses Jahres eingeleitet. Es wird vermutet, dass die Organisation möglicherweise seit Anfang 2019 aktiv ist. Mehrere der Personen, die angeblich an dem Plan beteiligt waren, kauften Krypto-Gutscheine im Wert von nur 11 Dollar oder sogar 165 Dollar. Sie wurden dann an Dschihadisten geschickt, die das Geld umtauschten und es für den Ausbau der Operation verwendeten.